Was eine Software für den Verbrennungsluftnachweis berechnen muss, ist klar – das können Produkte anderer Hersteller auch. Aber hätten Sie gedacht, dass eine Luftverbund App so cool sein kann?

Bezüglich der neuen TRGI-Verordnung erhielten wir zahlreiche Anfragen nach einer App für den Verbrennungsluftnachweis.

Weil wir im Rahmen der connect-Entwicklung eine Technologie einsetzen, die hierfür besonders gut passt, haben wir den Wunsch in die Tat umgesetzt. Und deshalb präsentieren wir stolz unsere erste Mobile-First-App mit Echtzeitsynchronisation.

Mobile-first mit Echtzeitsynchronisation – was ist das denn?

Die App ist auf beliebig vielen Geräten installierbar und funktioniert sowohl auf Ihrem PC oder Mac im Büro als auch auf Ihren Tablets und Smartphones. Ganz egal, an welchem Gerät Sie gerade arbeiten – durch die Echtzeit-Synchronisation sind alle Änderungen sofort an allen Geräten und somit für Sie und alle Mitarbeiter sichtbar.

Screenshot digibase Luftverbund - App Verbrennungsluft
Icon digibase - Heilmann Software

So einfach und intuitiv kann auch Verwaltungssoftware werden!

Wer jetzt also schon mal einen kleinen Vorgeschmack bekommen möchte, in welche Richtung sich unsere neue Verwaltungssoftware connect entwickelt, der sollte sich dringend unsere neue Luftverbund-App anschauen.

Sie sind überzeugt?

Nutzen Sie unser Bestellformular, und falls Ihr Mitarbeiter die App auch auf seinem Smartphone nutzen möchte, gibt es eine Gratislizenz bis zu seiner Betriebsgründung dazu.

Liebe auf den ersten „Klick“ – digibase network trifft connect

Donald Duck und Daisy, William und Kate, Romeo und Julia – am Valentinstag denkt man gern an berühmte Liebespaare. Aber kennen Sie auch digibine und connectbert?

 

 

 

Als sich die beiden das erste Mal trafen, war sofort klar: diese Verbindung ist für die Zukunft gemacht. Zur gemeinsamen Leidenschaft für das Handwerk kam noch ein gemeinsames Ziel hinzu – 80 % weniger Büroaufwand.

Gemeinsamkeiten sind immer gut für eine Beziehung. digibine hat schon einige Jahre Erfahrung im Schornsteinfegerhandwerk gesammelt, und connectbert ist schon in 3. Generation eine Verwaltungssoftware! In Kombination ergeben die beiden also ein unschlagbares Team.

Manche nennen es vielleicht Liebe auf den ersten Blick, wir nennen es die perfekte Verbindung für das Schornsteinfegerhandwerk.

Icon digibase - Heilmann Software

Jetzt aber mal Spaß beiseite: Bei dem Konzept und der Entwicklung unserer neuen Schornsteinfegersoftware connect*(*geplante Veröffentlichung 2021) wurde von vornherein eine enge Verknüpfung mit digibase angestrebt.
Und das sind die Vorteile:

 

Vorteil vor Ort – Alle Informationen zum Kunden sind gebündelt

Jeder Kunde ist automatisch sowohl in digibase als auch in connect angelegt und beide Bereiche sind direkt miteinander verbunden. Ein bidirektionaler Informationsaustausch ist damit erstmals möglich. Zum Beispiel werden in connect zu einem Kunden auch die relevanten Informationen aus digibase angezeigt. Somit haben Sie zu jeder Zeit (insbesondere vor Ort) alle Informationen zur Hand: ist der Kunde bereits bei digibase registriert? Empfängt er seine Post digital? Entsprechend können Sie den Kunden zielgerichtet informieren, die E-Mail-Adresse abfragen oder auf die Vorteile des digitalen Versands aufmerksam machen.

 

Vorteil Termine – Vereinbarung und Änderung im synchronisierten Kalender

Termine sind der Knackpunkt für ein effizientes Arbeiten in jedem Schornsteinfegerbetrieb. Terminvoranmeldungen, Absprachen oder Änderungen können über digibase an den Endkunden versendet werden. Über den bidirektionalen Informationsaustausch mit connect wird alles direkt im Kalender aller Mitarbeiter synchronisiert.

 

Vorteil Lastschrift – automatisch Mandate abschließen und anlegen

Das Abschließen und Einpflegen von Lastschriftmandaten ist über den bidirektionalen Informationsaustausch von digibase und connect vollständig automatisiert möglich. Endkunden haben bei jeder über digibase erhaltenen Rechnung die Möglichkeit, mit einem Klick ein Lastschriftmandat mit Ihrem Schornsteinfeger abzuschließen. Alle Mandate werden automatisch in connect angelegt und mit Informationen aus digibase synchronisiert.

 

Vorteil Verträge – mit einem Klick auf der sicheren Seite

Egal ob Bestätigung der Datenschutzerklärung oder Vertrag über die Durchführung freier Schornsteinfegertätigkeiten – alle Unterlagen können ganz bequem entweder über digibase, vor Ort oder über connect mit dem Endkunden abgeschlossen werden. Über den Informationsaustausch sind beide Systeme stets synchronisiert und über jede Aktivität informiert.

 

“Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.” – Heilmann Software berichtet vom neuen Projekt connect.

1550 Euro gibt so gut wie niemand „einfach so“ aus. Schließlich bekommt man einiges dafür: 30 Tankfüllungen. Einen Maßanzug beim Herrenausstatter. Einen Satz Reifen mit Felgen. Eine Monatsmiete (in Stuttgart) für eine 4- Zimmer-Wohnung – wenn man Glück hat. Die Neuentwicklung der Verwaltungssoftware für Schornsteinfeger von Heilmann Software kostet aktuell 1550 Euro*. Seit November 2017 kann connect, so der Name der Software, bestellt werden. Alexander Schenk, Projektleiter von connect und seit über 20 Jahren der Mann, wenn es um Schornsteinfegersoftware geht, erklärt gemeinsam mit Andreas Heilmann, warum Heilmann Software eine Neuentwicklung plant, wieso sich das Produkt über ein Crowdfunding-Projekt finanziert und warum die Software aktuell 1550 Euro kostet.

Letztes Jahrtausend
2021
  1. UNO - alte Software
  2. Screenshot connect - Software für Schornsteinfeger

„Warum eine Neuentwicklung?“  

ASch: Die Softwareentwicklung hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Man kann, was die eingesetzten Technologien angeht, glaube ich schon von einem Innovationssprung sprechen. Der Anspruch an die Benutzeroberfläche einer Software ist auch ein ganz anderer. Hier ist mittlerweile ein intuitives Design, ähnlich wie bei modernen Apps auf dem Smartphone gefragt. Aber auch das Schornsteinfegerhandwerk hat sich gewandelt. Themen wie Datentrennung oder Wettbewerbsrecht können jedoch mit einem Update nicht grundlegend in einer Software verankert werden. Mit einem Update würden wir allenfalls „verschlimmbessern“. Das ist aber nicht der Qualitätsanspruch, den Heilmann Software hat. Deshalb haben wir uns zu einer vollständigen Neuentwicklung unserer Kehrbezirksverwaltung entschlossen.

„Und wie rechtfertigt Heilmann Software den Preis?“ 

AH: Für eine Softwareentwicklung in diesem Umfang muss ein neues Entwicklerteam aufgebaut werden. Die neue Technik, die zum Einsatz kommt, macht vieles möglich, ist aber in der Umsetzung viel aufwendiger. Außerdem haben wir uns mit Unterstützung des BMWi und der Wettbewerbszentrale über 2 Jahre mit dem Thema Datentrennung befasst. Diese Arbeit und auch die doppelte TÜV-Zertifizierung von Heilmann Software hat entscheidenden Einfluss auf den Qualitätsstandard von connect – und Qualität hat eben ihren Preis. Wir sehen connect als ein Premium-Produkt. Damit wollen wir die alte Generation der Verwaltungssoftware, zu der wir auch UNO zählen, endgültig ablösen.

„Wieso macht Heilmann Software Crowdfunding?“

AH: Unser Crowdfunding-Konzept hat tatsächlich einige Fragen aufgeworfen. Manche Kunden hatten sogar die Sorge, dass Heilmann Software das Geld ausgeht. Das Gegenteil ist der Fall! Die bestehenden Produkte laufen gut und die Erlöse sichern unseren Bestandskunden eine hervorragende Betreuung. Um dabei auch zukünftig keine Abstriche machen zu müssen, haben wir uns für Crowdfunding entschieden, denn so trägt sich jedes Produkt selbst. Crowdfunding bietet mit seinem hohen Maß an Transparenz außerdem eine gute Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir wollen damit Innovatoren unter den Schornsteinfegern ansprechen. Wir sehen sie nicht nur als Kunden, sondern als Unterstützer und Partner dieses Projekts.

„Was bringt connect dem Handwerk?“ 

ASch: Andreas Heilmann und ich kommen beide aus Schornsteinfegerfamilien. Es liegt uns wirklich am Herzen, die Branche mit connect fit für die digitale Zukunft zu machen. Alle connect-Besteller sind für uns Unterstützer, die mit uns das Handwerk richtig nach vorne bringen wollen. Neben rechtskonformer Datentrennung, ortsunabhängigem Arbeiten über die Cloud und intuitivem Design wollen wir mit connect vor allem eins erreichen: 80% weniger Büroaufwand! Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf das Projekt, das starten wird, sobald 200 Bestellungen bei uns eingegangen sind. Das Projekt ist auf ca. drei Jahre hin geplant.